Faszinierendes Honduras

7 Tage / 6 Nächte ab/bis San Pedro Sula
tägliche Durchführung garantiert ab 2 Personen

Tag 1: San Pedro Sula - Yojoasee - Nationalpark Cerro Azul Meambar
Bevor wir uns auf den Weg in Richtung Yojoasee machen, unternehmen wir eine kurze Stadtbesichtigung in San Pedro Sula, die zweitgrößte Stadt und wirtschaftliches Zentrum des Landes ist. Wir besuchen den bunten Hauptmarkt Guamilito, wo neben Früchten und Gemüse auch regionales Kunsthandwerk angeboten wird. Schauen Sie den Tortilleras zu, die in beeindruckender Geschwindigkeit Hunderte der beliebten Maisfladen formen und auf offenem Feuer backen. Anschließend beginnt eine abwechslungsreiche Fahrt an den Lago de Yojoa, den größten Binnensee Honduras, in dessen Nähe der Nationalpark Cerro Azul Meambar liegt. Die Feuchtgebiete rund um den See ziehen so viele Vögel an, wie kein anderes Gebiet in Honduras: Über 400 Arten wurden hier bisher gezählt. 2 Übernachtungen in der Besucherlodge des Parks.

Tag 2: Nationalpark Cerro Azul Meambar
Der ganze Tag steht für Entdeckungen im abwechslungsreichen Nationalpark zur Verfügung. Auf Höhen von 415 bis 2.080 m finden sich Kaffeeplantagen, Kiefernwälder und Bergnebelwälder. In den oberen Regionen des Parks gibt es einen der seltenen Elfenwälder, ein bizarres Ökosystem von verkrüppelten Eichen und Kiefern, die von Moos und Flechten bedeckt sind. Auf gut ausgebauten Pfaden unternehmen wir, je nach Lust und Kondition, Wanderungen bis hinauf in die Nebelwaldzone. Es bieten sich atemberaubende Ausblicke in die umliegenden, zum Teil unberührten Bergregenwälder und den naheliegenden Yojoasee. Am Nachmittag wandern wir zu einem idyllischen Wasserfall, der uns zu einem erfrischenden Bad einlädt.

Tag 3: Nationalpark Cerro Azul Meambar - Gracias
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Gracias. Gracias wurde im Jahr 1536 gegründet und war zunächst Hauptstadt Mittelamerikas. Später nahmen Antigua in Guatemala und Comayagua diesen Platz ein. Am Fuße des Nationalparks Celaque gelegen, ist Gracias ein interessantes Ziel für alle Wanderfreudigen. Mit ihren prächtigen Kirchen, den einzigartigen Häusern, Sträßchen und kolonialen Anwesen verfügt Gracias über einen beeindruckenden architektonischen Reichtum. Hinzu kommt, dass Gracias als Bastion der Lenca-Kultur die Möglichkeit bietet, Nachfahren dieser indigenen Gemeinschaft, die bei der Ankunft der Spanier die zahlenmäßig größte in Honduras war, kennenzulernen. Wir besuchen die drei Kolonialkirchen sowie die Festung San Cristobal. Übernachtung in Gracias.

Click for Pictures

Tag 4: Gracias - Santa Rosa de Copán - Copán Ruinas
Am Morgen fahren wir nach Santa Rosa de Copán, der wichtigsten Stadt im Westen Honduras. Nach ihrer Gründung im Jahr 1705 wurde die Stadt dank ihrer fruchtbaren Erde und des milden Klimas innerhalb kurzer Zeit zum Zentrum der Tabakproduktion in Honduras. In der traditionellen Zigarrenmanufaktur Flor de Copán werden heute ca. 60 hochwertige Zigarrenmarken produziert. Dazu werden die Zigarren per Hand gerollt und danach in dünnes Zedernholz eingewickelt, welches für das besondere Aroma der Flor de Copán Zigarren verantwortlich ist. Vor der Weiterfahrt nach Copán Ruinas entdecken wir das sehenswerte, koloniale Stadtzentrum und besuchen die Tabakfabrik. Ihr Reiseleiter bringt Sie zu Ihrem zentral in Copán Ruinas gelegenen Hotel und verabschiedet sich von Ihnen. Zwei Übernachtungen in Copán Ruinas.

Tag 5: Copán Ruinas
Heute schlagen wir Ihnen vor, die berühmte Mayastätte zu erkunden. Ein halbstündiger Spaziergang führt Sie direkt zu den Ausgrabungen, die Sie auf eigene Faust oder mit Hilfe eines lokalen Reiseleiters entdecken können. Die Mayas gehören mit ihrer Zivilisation zu den größten Rätseln der Geschichte der Menschheit. Scheinbar aus dem Nichts entwickelten sie in kurzer Zeit eine Kultur, die uns heute noch beeindruckt. Bewundern Sie die weitläufige, vielfach im Schatten von riesigen Bäumen überwachsene Anlage. Copán ist eine der kunstvollsten Mayastädte und weltweit durch die Treppe der 2.500 Hieroglyphen bekannt geworden. Diese 30 m lange und 10 m hohe Freitreppe stellt den längsten bis heute bekannten Maya-Text dar.

Tag 6: Copán Ruinas - San Pedro Sula
Bis zur Rückfahrt nach San Pedro Sula am frühen Nachmittag haben Sie Zeit, den Souvenirläden einen Besuch abzustatten. Neben allerlei Kunsthandwerk wird hier vor allem exzellenter Kaffee, der in der Region produziert wird, angeboten. Rote Ziegeldächer, Kopfsteinpflaster und ein belebter Zentralpark gehören zu den traditionellen und charakteristischen Merkmalen von Copán. Gerne können Sie auch ein nahegelegenes Vogelreservats, das sich um gefährdete Vogelarten und gerettete Exemplare der amerikanischen Tropen kümmert, oder den Schmetterlingsgarten mit rund 40 verschiedene Arten besuchen. Später geht es mit dem Direktbus zurück nach San Pedro Sula. Hier werden Sie am Busbahnhof abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht.

Tag 7: San Pedro Sula
Zur Wunschzeit werden Sie an den internationalen Flughafen gebracht. Gerne arbeiten wir auch ein Anschlussprogramm für Sie aus.

Termine für unsere Zubucherreisen finden Sie hier.

 

Inbegriffene Leistungen
6 Übernachtungen inkl. Frühstück
Englisch- oder deutschspr. Reiseleitung Tag 1-4
Transfers & Eintritte gemäss Programm
Busticket Copán - San Pedro Sula
19% Steuern & Taxen
Preise gültig bis 16.12.2017
Preis pro Person
2 Personen U$ 839.-
3 Personen U$ 665.-
4 Personen U$ 639.-


Reiseveranstalter und Wiederverkäufer sind gebeten spezielle Konditionen anzufragen.