Home › Informationen › Reiseratschläge › Abisf › 


Ratschläge von
A bis F

Ausreisegebühren:
Bei Ausreise an den internationalen Flughäfen müssen alle Personen ab 12 Jahren eine Ausreisegebühr von ca. USD 38.- entrichten. Bei Ausreise auf dem Landweg fallen keine Gebühren an. Die Flughafensteuer bei Inlandsflügen beträgt ca. USD 2.- pro Person. Die Gebühren sind in bar (Landeswährung oder USD) zu entrichten - Kreditkarten werden nicht immer akzeptiert. (Stand Oktober 2012)

Bay Islands:
Die Bay Islands sind eine Inselgruppe, die sich aus drei größeren Inseln und mehr als 60 kleinen Inselchen sowie einem beeindruckenden Korallenriff zusammensetzt und ca. 55 km vor der honduranischen Küste gelegen ist. Utila ist die kleinste der drei Inseln und am nähsten zum Festland gelegen. Roatan ist die größte, am weitesten entwickelte und am meisten besuchte Insel der Bay Islands. Als ein langer bewaldeter Bergkamm ragt sie aus dem Karibischen Meer und hat viel von ihrer ursprünglichen Landschaft bewahrt. Guanaja liegt am weitesten vom Festland entfernt und wird bis heute nur von wenigen Touristen besucht. Das Reizvolle an Guanaja ist seine Unberührtheit und Ursprünglichkeit. Die Bay Islands sind Teil des weltweit zweitgrößten Korallenriffs. Dank der beeindruckenden marinen Artenvielfalt sind die Inseln ein Paradies für Taucher und Schnorchler.
Mehr Informationen über die Inseln und Hotels erhalten Sie hier

Bevölkerung:
Honduras hat ungefähr 8 Mio. Einwohner. Abgesehen von den Mestizen, die ca. 90 Prozent der Bevölkerung von Honduras ausmachen, leben sieben weitere Völkergruppen in Honduras. Die Lencas, Chortis, Xicaques, Garífunas, Miskitos, Pech und Tawahkas haben ihre Traditionen und Sprachen teilweise bis heute bewahrt.
Mehr Informationen über die einzelnen Gemeinschaften finden Sie unter der Rubrik Ethnien. Für unsere Kulturreisen klicken Sie hier.

Einkaufen:
Honduras ist ideal zum Einkaufen von Geweben, Holzschnitzereien, Töpferarbeiten, Masken und weiteren Handarbeiten; auch handgewebte Textilien und Kleidung in reizvollen Mustern und herrlichen Farben sind schöne Reiseandenken. Die Preise in den Geschäften der Großstädte sind Festpreise, auf den Dorfmärkten und in kleineren Handarbeitsgeschäften darf bzw. sollte jedoch gehandelt werden. Denken Sie beim Kauf Ihrer Souvenirs stets auch an unsere Umwelt! Bitte sehen Sie vom Kauf von Korallen, bestimmten Muschel- und Schneckenarten sowie einigen Tropenhölzern ab. Neben dem Schutz unserer Umwelt vermeiden Sie so zudem ein böses Erwachen beim heimischen Zoll!

Einreisebestimmungen:
Schweizer, Österreicher und Deutsche benötigen für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen in Honduras lediglich einen Reisepass, der bei Ankunft noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Bei Einreise an den Flughäfen wird normalerweise gebührenfrei eine Aufenthaltserlaubnis von 90 Tagen gegeben. Diese Regelung wird von einigen Passbeamten teils aus Unkenntnis nicht immer befolgt, und es werden gelegentlich nur 30 Tage bewilligt. In diesem Fall ist bei längerem Aufenthalt die "Migracion", die Einreisebehörde in der nächsten Stadt aufzufinden. Die Aufenthaltserlaubnis gilt im Normalfall für ganz Zentralamerika (ausgeschlossen Belize, Panama, Costa Rica). Bei Einreise auf dem Landweg muss eine Einreisegebühr in Höhe von rund 3 US-Dollar bezahlt werden.

Elektrizität:
110 Volt, 60 Mhz. Für europäische 220 Volt-Geräte ist ein Adapter / Trafo (3-polig) notwendig.

Essen & Trinken:
Es gelten die allgemein gültigen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen. Von Leitungswasser, ungeschälten Früchten, rohem Gemüse und Fisch bzw. ungekochten Meeresfrüchten und Eis in Getränken ist allgemein abzuraten. Ansonsten sollten Sie sich den Genuss der einheimischen Spezialitäten aber nicht durch zu große Vorsicht nehmen lassen. Die Tortilla darf in Honduras bei keiner Mahlzeit fehlen. Von diesen eher faden Fladen aus Maismehl und Wasser sowie von Reis, Bohnen und Bananen in vielen Varianten ernährt sich die Mehrheit der Bevölkerung.

Fläche:
Honduras ist ein relativ kleines Land. Mit einer Fläche von 112.088 km² passt Honduras gut drei Mal in Deutschland und ca. 80 Mal in die USA.

Flughäfen & Fluggesellschaften:
Obwohl Honduras ein relativ kleines Land ist, verfügt es über vier internationale Flughäfen: Einen in der Hauptstadt Tegucigalpa und einen zweiten in der sogenannten Industriehauptstadt San Pedro Sula. Außerdem gibt es einen internationalen Flughafen in La Ceiba an der Karibikküste sowie einen auf Roatán, Bay Islands. Mehrere Fluggesellschaften bieten Flüge von Europa nach Honduras an, häufig über die USA. Iberia bietet in Zusammenarbeit mit Taca Flüge über Costa Rica an. Die Inlandfluggesellschaften Isleña, SOSA und CM-Airlines verbinden die internationalen Flughäfen mit den kleineren nationalen Flughäfen. Mehr Informationen zu Flugrouten und Tarifen erhalten Sie hier.

Fotografieren:
Wir empfehlen Ihnen, Ihre eigene Fotoausrüstung mitzubringen. Bitte beachten Sie, dass manche Leute nicht fotografiert werden möchten. Zeigen Sie Respekt den Menschen und ihrer Kultur gegenüber und fragen Sie um Erlaubnis, bevor Sie ein Foto machen.