Home › Ã–kotourismus › Nationalparks › Patuca › 


Patuca Nationalpark

Der Patuca Nationalpark liegt im Osten von Honduras, wo er sich über eine Fläche von 2.200 km² erstreckt. Er ist einer der jüngsten Nationalparks Honduras. Der Patuca Nationalpark, die Río Plátano Biosphäre und das Tawanka Reservat bilden den größten tropischen Regenwald Zentralamerikas, der sich von Nordhonduras bis nach Nicaragua erstreckt und eine Fläche von 12.000 km² bedeckt; seine Größe entspricht einem Viertel der Schweiz.

Die zentralamerikanische Landbrücke beherbergt 10% der Pflanzen- und Tierarten, die dem Menschen bislang bekannt sind, obwohl sie nur 1% der Erdoberfläche ausmacht. Die Wanderung von Flora und Fauna sowohl aus der nördlichen wie auch aus der südlichen Hemisphäre tragen zu der reichhaltigen Biodiversität dieser Region bei.

Der Patuca Nationalpark besteht größtenteils aus tropischem Regenwald. Tropische Regenwälder sind breitblättrige Wälder, die in tropischen und subtropischen Gebieten der Erde zu finden sind. Er gehört zu den gefährdetsten Lebenswelten auf Erden, der die Heimat von Millionen unterschiedlicher und vieler noch nicht entdeckter Arten ist. Ihre genetische Datenbank ist die wichtigste natürliche Ressource, die es auf Erden gibt. Sie nimmt durch die Fortschritte der Biotechnologie ständig an Bedeutung zu. Wissenschaftler haben auf einem Hektar Regenwald 200 verschiedene Arten Bäume und Büsche ausgemacht. Auf einem großen Regenwaldbaum haben Biologen 54 verschiedene Ameisenarten gezählt, mehr als in ganz England.



Ein Geheimnis der Biodiversität des Regenwaldes ist das Vorkommen einer vertikalen Organisation von Arten. Bis zu fünf verschiedene Pflanzenebenen, einschließlich des Walddaches, können hier gefunden werden. Jede Ebene wird von speziellen Pflanzenarten gebildet, die wiederum von unterschiedlichen Tieren bewohnt werden.

Der Patuca Nationalpark hat eine große Bedeutung für viele bedrohte Tierarten, die ein weitreichendes Territorial brauchen, wie Tapire, Jaguare und die großen Ameisenbären. Hier findet man einen der letzten großen Bestände dieser Tierarten und viele mehr. Dieses Gebiet wird für das Überleben dieser Region eine wichtige Rolle spielen. Tukane, Ararauna, Pinkreiher und andere exotische und wunderschöne Vögel wie der Königsgeier und der Harpyie-Adler bereichern diesen reichhaltigen Wald.

Ein Besuch der Río Patuca Gegend ist ein unvergessliches Erlebnis. Der Park ist sehr entlegen und schwer zugänglich. Er kann selbstständig bereist werden, jedoch ist die Erkundung zusammen mit einem Reiseveranstalger vorzuziehen.



Die natürlichen Ressourcen des Patuca Nationalparks werden vielfach bedroht durch die Abholzung der wertvollen Bäume, den Brandrodungsackerbau und die Ausdehnung der Viehhaltung in dieser Region. Ebenfalls werden aufgrund des lokalen Bevölkerungswachstums mehr und mehr alternative und nachhaltige Einkommensquellen benötigt. Der ökologische Tourismus ist eine solche Alternative. Durch den Besuch des Nationalparks tragen Sie zur lokalen Wirtschaft bei, was außerordentlich wichtig ist.

Ihr Besuch hat für diese Gegend eine große Bedeutung, indem Sie dabei helfen, diese einzigartige und wunderschöne Gegend mit all ihren Arten, die hier leben, zu schützen und zu bewahren.

Unsere Touren