Home › Ã–kotourismus › Ngos › SEEP Network › 


SEEP Network

SEEP Network ist ein Verbund von 74 Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die das Ziel verfolgen, die weltweite Armut zu verringern. Dies geschieht mittels der Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Zurzeit arbeitet SEEP in 139 Ländern und die Hilfe erreicht über 25 Millionen Unternehmer und ihre Familien.

Zu den Missionen von SEEP gehört es, ein Forum zum Austausch von Ideen, Wissen und neuen Erkenntnissen in bestimmten Themenbereichen zu schaffen. Eines dieser Programme ist das aktive Lernprogramm (Practitioner Learning Program / PLP) im Bereich lokaler Tourismus.

Dieses Programm konzentriert sich auf die Identifikation von Maßnahmen zur Förderung von kleinen und mittelständischen Unternehmen im Tourismusbereich. Diese helfen, durch die Schaffung von Arbeitsplätzen die Armut zu reduzieren und die Einkommensverteilung zu verbessern. Alles im Einklang mit der Umwelt.

Obwohl Mesoamerica Travel keine NGO, sondern ein gewinnorientiertes Unternehmen ist, wurden wir im Herbst 2007 für die Teilnahme an dem oben genannten Programm ausgewählt. Der Grund hierfür ist einfach: Die verantwortlichen Personen des PLP im Bereicht Tourismus möchten die Hilfsprojekte mit kommerziellen Tätigkeiten verbinden, da die Vergangenheit gezeigt hat, dass ein Projekt nur nachhaltig sein kann und langfristig Arbeitsplätze schaffen kann, wenn es ein Produkt beinhaltet, dass erfolgreich verkauft wird.

Das Projekt von Mesoamerica Travel im Rahmen des PLP:

Mit dem Stipendium des PLP unterstützen wir die Gemeinde Buenos Aires, in der Gebirgskette Merendón. Es handelt sich um eine Gemeinde von Kaffeebauern, die sich im Einzugsgebiet des Nationalparks Cusuco befindet. Das Projekt besteht darin, der Gemeinde bei der Verwaltung und der Vermarktung ihres Produktes, das neben dem wunderschönen und artenreichen Nationalpark auch eine Ökoherberge beinhaltet. Diese wurde vor vier Jahren mit Unterstützung der Vereinten Nationen gebaut.

Das offizielle Ende des PLP ist im August 2008. Selbstverständlich wird Mesoamerica Travel weiterhin mit der Gemeinde Buenos Aires zusammenarbeiten. Auf dieser Seite werden wir in Zukunft regelmässig über die Vortschritte berichten.

Mesoamerica Travel Team



Zu Beginn des Jahres 2008 haben wir die Gemeinde Buenos Aires zum Zweck der besseren Kommunikation bei der Bildung einer Tourismuskomission unterstützt. Gemeinsam mit den Vertretern dieser Kommission haben wir in den letzten Monaten verschiedene Projekte zur Renovierung und Instandhaltung der Ökoherberge festgelegt. Zum Teil wurden diese auch schon von den Gemeindemitgliedern umgesetzt, wie zum Beispiel die Reparatur der verwitterten Veranda, das Streichen der Wände oder die Erneuerung einiger Wegweiser.

Ende Mai hatten wir Besuch von den beiden Projektleiterinnen des Practitioner Learning Program (PLP) aus New York und den Vertretern der anderen PLP Projekte im Bereich Lokaler Tourismus aus Guatemala, der Moskitia (Honduras) und Nicaragua. Dieser Besuch beinhaltete neben verschiedenen Seminarmodulen und jeder Menge Erfahrungsaustausch einen Ausflug in die Gemeinde Buenos Aires und zum Nationalpark Cusuco. Am Donnerstag, dem 22. Mai haben wir in drei Geländewagen das heisse San Pedro Sula in Richtung der kühlen Berge der Cordillera Merendón verlassen. In Buenos Aries und seiner Umgebung haben wir einen Tag in herrlicher Natur verbracht und den Kaffee, sowie die Köstlichkeiten der Region genossen. Zusammen mit der Tourismuskomission haben wir uns besonders darüber gefreut, dass die Teilnehmer dieses Ausflugs ohne Ausnahme bekräftigt haben, dass der Nationalpark, sowie die Ökoherberge und ihre Umgebung wunderschön sind und ein grosses Entwicklungspotential bergen.

Am 22. August 2008 haben wir gemeinsam mit einer Gruppe sampedranischer Journalisten erneut die Gemeinde Buenos Aires, die Ökoherberge und den Cusuco Nationalpark besucht. Ziel dieses Ausflugs war beziehungsweise ist es den Bekanntheitsgrad dieses einmaligen, so naheliegenden Paradieses mit Hilfe von Zeitungsartikeln und Fernsehreportagen bei der honduranischen Bevölkerung zu steigern. Der Cusuco Nationalpark ist nicht nur für ausländische Touristen interesant, sondern mit seiner Nähe zu San Pedro Sula auch ein ideales Ziel für Wochenendausflüge mit der Familie oder Freunden. Insgesamt wurden wir von drei Journalisten, einem Kameramann und einem Fotografen begleitet.

Das Highlight dieses Ausflugs war zweifelsohne die Begegnung mit einem atemberaubenden Quetzal. Es schien als hätte dieser wunderschöne Vogel direkt neben seinem Nest geradezu auf uns gewartet. Wir konnten es kaum glauben und waren restlos begeistert über die Nähe und die Ruhe dieses für die Mayas und Azteken heiligen Vogels.

Selbstverständlich standen im Anschluss wieder die Ökoherberge und das PLP Projekt im Vordergrund. Nach einem köstlichen Mittagessen mit selbstgemachten Tortillas haben Carlos, René und Miguel, allesamt Mitglieder der Tourismuskomission, mit viel Geduld den Journalisten Rede und Antwort gestanden. Es ist deutlich zu merken wie stolz sie auf ihre Heimat sind und wie viel Freude sie daran haben, den Besuchern ihr Wissen über Flora und Fauna näherzubringen.



Tour zum Cusuco National Park


Web:www.seepnetwork.org